Legitimieren mittels WebIdent

 

 

Im Zuge eines Bankwechsels bin ich auf die Möglichkeit gestoßen, eine Online Legitimation durchzuführen. Zuvor hatte ich zwar schon einmal davon gehört, aber links rein, rechts wieder raus. .

 

Was ist das?

 

Sich online zu legitimieren gleicht dem PostIdent-Verfahren. Der kleine aber feine Unterschied, die Wohnung muss nicht verlassen werden und es muss auch kein Dokument handschriftlich ausgefüllt oder unterschrieben werden, also perfekt für Sehgeschädigte oder blinde könnte man meinen. Es gibt aber ein paar Hürden.

 

Das Verfahren

 

Wenn von z. B. Banken oder anderen Institutionen die Online-Legitimation angeboten wird, wird man z. B. auf die Seite von WebID Solutions geleitet. Hier müssen zunächst die persönlichen Daten erfasst werden. Es ist darauf zu achten, dass diese mit denen auf dem Ausweisdokument (Personalausweis, Reisepass) übereinstimmen. Zudem hat man in der Bestätigungsmail der Institution eine Referenznummer bekommen. Diese dient zum weiteren Abgleich der hinterlegten Daten.

 

Die persönlichen Daten sind eingegeben. was nun?

 

Im nächsten Schritt kann man direkt mit dem Video-Telefonat starten. Hierbei wird ein Gerät mit einer Kamera (Notebook mit Webcam, externe Webcam oder ein Smartphone benötigt. Ich wollte das Ganze zunächst mit dem iPhone versuchen. Leider hat mir Voice Over auf dem iPhone in der App WebIDent den Schalter zum Wechsel des Kamera-Modus nicht vorgelesen, also habe ich doch mein Notebook raus geholt. Hierbei hat sich gezeigt, dass ein Screen Reader Nutzer die Video-Telefonie am besten mit Chrome startet. Im Firefox ließ sich eine Abfrage nicht bestätigen und für den Internet Explorer wird ein zusätzliches Add-on benötigt. Nun wird man durch sehr freundliche Mitarbeiter durch den Legitimationsprozess geführt. Zunächst wird eine Sitzungsnummer abgefragt, welche auf der Webseite steht. Nun werden das Geburtsdatum und der Geburtsort erfasst. Anschließend ist schon das Ausweisdokument dran. Die angeforderten Positionen des Ausweises werden mitgeteilt, die Daten abgeglichen und Fotos vom Dokument gemacht. Anschließend muss man selbst noch einmal durch die Linse schauen.

 

Im Anschluss wollte der Mitarbeiter noch die ID des Ausweises vorgelesen haben. Hier musste ich zunächst passen, konnte aber problemlos noch einmal anrufen. Die Sitzungsnummer blieb gültig. Ein erneuter Anruf und weitere 5 Minuten später: Die ID des Ausweises hat gestimmt und im letzten Schritt wird eine TAN per SMS und oder Mail verschickt. Diese ist einzutragen und der Prozess ist abgeschlossen. Die Daten werden an die jeweilige Institution übermittelt.

 

Fazit

 

Das Verfahren der Online-Legitimation stellt in meinen Augen eine gute Alternative zum Postident-Verfahren dar. Wenn man ein paar Kniffe beachtet, ist es auch für Blinde oder Sehgeschädigte gut zu händeln und die Mitarbeiter der WebID Solutions GmbH sind sehr freundlich und hilfsbereit. Von mir gibt es eine ganz klare Empfehlung für diese Möglichkeit.

comments